42 x Praktisch

Merken Sie sich den 06. Oktober 2021 vor – denn 42 x PRAKTISCH geht in die nächste Runde!

 

Raus aus dem eigenen Sumpf. Die Welt nicht jedes Mal neu erfinden. Über den Tellerrand schauen. Sich mit Gleichgesinnten austauschen, voneinander lernen, sich vernetzen…
 
…im Rahmen von 42 x 10 Minuten geballtem Input, 15 Minuten Fragen und Antworten zu sehr konkreten Fragestellungen aus dem Projektalltag von Stadtentwicklungs-, Quartiers- und Wohnprojekten – das ist das Konzept der Wissens- und Vernetzungsveranstaltung „42 x Praktisch – Projekt Wissen Nutzen“, die am 06. Oktober 2021 in die nächste Runde geht.

 

Erfolgreiche Projektakteure bringen nützliche Tipps, Wissen, Handwerkszeug und Hilfestellungen für den Projektalltag mit. Wir erwarten wie in den letzten Jahren über 150 engagierte Teilnehmer, die aus diesmal bis zu 42 dieser Praxis-Inputs auswählen können, um sich für ihr Projekt fit zu machen.

 

Informationen zur Anmeldung

Hier können Sie sich zur Veranstaltung anmelden und ein Ticket buchen (Weiterleitung zur Website der Rohrmeisterei, Schwerte). Die Kosten für die Teilnahme betragen dieses Jahr 42€ (inkl. Mittagessen). Das finale Programm wird anhand der Wünsche der Teilnehmenden zusammengestellt. Manche Workshops finden dann ggf. öfter (oder auch gar nicht) statt.

 

Nach der Anmeldung erhalten Sie von uns einen separaten Link zur Auswahl Ihrer Wunsch-Workshops. Nennen Sie uns hier bitte acht Angebote, an denen Sie teilnehmen möchten. Details zu den angebotenen Workshops und den Referent*innen finden Sie im folgenden Kasten oder im Veranstaltungs-Flyer.

42 x Praktisch Workshops
    • TAKT VORGEBEN – Prozess Percussion zum Aufwärmen mit allen Teilnehmer*innen (Prof. Willem-Jan Beeren & Prof. Dr. Florian Kluge, Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft)

MITEINANDER MACHEN

    • BEGEGNUNGSORTE NACH CORONA – Digitale und analoge Instrumente für gelingende “Dritte Orte” (Tobias Bäcker, startklar a+b GmbH und Lars Schulz, Life House/JFK Stemwede e.V.)
    • EINSTIMMIG MIT STERNCHEN / GEMEINSAM KONFLIKTFREI ZU TRAGFÄHIGEN ENTSCHEIDUNGEN – Vom Mehrheitsverfahren über Konsens und Konsent zum Systemischen Konsensieren (Tom Müller, Spezialist für Gruppenintelligenz & Magic✯Meetings, Düsseldorf)
    • MURAL-WORKSHOP – Digitales Whiteboard für Online-Workshops (Elias Schley, startklar a+b GmbH)

VON SICH REDEN MACHEN

 

    • UFO ODER QUARTIERSPROJEKT? – Zwischen Partizipation und Steuerung (Katrin Mevißen, freischwimmer, Krefeld)
    • GESCHICHTEN ZÄHLEN – Stories, Bilder, Emotionen (Prof. Benedikt Stahl, Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft | Atelier Fritschi + Stahl)
    • AUFSEHEN ERREGEN – Öffentliche Räume temporär gestalten (Prof. Dr. Florian Kluge, Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft | nonconform ideenwerkstatt)

GELD, GELD, GELD UND FÖRDERMITTEL

    • EIN PERFEKTES PAAR – Projekt und Fördermittel müssen zusammenpassen (Ina Rateniek, startklar a+b GmbH)
    • GELD IN DIE KASSE – Vielfältige Möglichkeiten der Geldbeschaffung (Sebastian Henkel, Wohnprojekt Bunter Block | Stiftung trias)
    • BESSER SCHWARZE NULL ALS ROTE ZAHL – Wie schreibe ich einen betrieblichen Jahreswirtschaftsplan und was gehört da alles rein? (Marcus Paul, startklar a+b GmbH)

HAND IN HAND MIT DER ÖFFENTLICHEN HAND

    • VERWALTUNG UND PROJEKTAKTEUR*INNEN – Wie mache ich meine eigene Verwaltung fit für die Zusammenarbeit mit bürgerschaftlichen Akteur*innen? (Katrin Reuscher, Bürgermeisterin Sendenhorst)
    • EINBLICK IN DEN DSCHUNGEL DER AKTEUR*INNEN – Rollen rund um das Projekt (Johanna Debik, Montag Stiftung Urbane Räume)
    • AGILE VERWALTUNG – Verwaltung kann auch anders! (Sabine Schwittek, Verwaltungsrebellen)
    • MEINUNGSSTARK UND MEINUNGSSTÄRKER – Wie Politik und Verwaltung für das eigene Projekt begeistert werden können (Marcel Beging, freischwimmer, Krefeld)

§§ PARAGRAPHENHEITER

    • SO WENIG WIE MÖGLICH. SO VIEL WIE NÖTIG – Was für einen Testbetrieb geklärt werden muss (Günther Risse, “FH3 – We love Warstein”)
    • DAS RECHTSFORMEN ABC – Verein, Genossenschaft, GmbH & Co. Welche Rechtsform ist wann die Beste? (David Matthée, Stiftung trias)

(GEBÄUDE-) HÜLLEN FÜLLEN

    • RAUS AUS DEM “MAN MÜSSTE MAL” – Testbetrieb, Pionierphase, Zwischennutzung (Wilfried Warmbrunn, Gut! Branderhof e.V.)
    • BOB UND DIE BAUMEISTER*INNEN – Eigenleistungen am Bau als Finanzierungsbaustein (Ragnhild Klußmann, raumwerk.architekten)
    • HOLZ, STROH & ZELLULOSE –  Ökologisch, machbar und bezahlbar bauen (Dirk Niehaus, bauraum MV)
    • INNENSTADT – DON’T WORRY, BE HAPPY! – Mixed-use Immobilien als Schlüsselbaustein der Innenstadt entwickeln (Marcus Paul, startklar a+b GmbH)

42 x Praktisch ist eine gemeinsamen Veranstaltungsreihe von startklar a+b, Rohrmeisterei Schwerte , Montag Stiftung Urbane Räume , Stiftung trias und Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft . Alle Partner sind Mitglieder im Netzwerk Immovielien .