B-Side, Münster

Projektbausteine

  • Quartierswohnzimmer
  • Veranstaltungsräume für kulturelle und nachbarschaftliche Aktivitäten
  • Räume und Gemeinschaftsbüros für Initiativen, Gruppen, Vereine, Künstler, Musiker und Kreative aus Münster (insbesondere Hansaviertel)
  • Social-Impact-Lab (Gründungsberatung für Sozialunternehmer)

Mehrwert für die Stadtentwicklung

Mit der B-Side wird in Münster ein Quartierszentrum aufgebaut, in dem sich bürgerschaftliches und soziales Engagement mit neuen Formen des Arbeitens verbinden und gegenseitig verstärken. Für den Umgang mit der sich verändernden Stadtgesellschaft Münsters, den sich verändernden Ansprüchen insbesondere jüngerer Generationen an ihre Stadt und der Zukunft der umliegenden Quartiere leistet die B-Side einen wichtigen Beitrag.

 

Impulse für die Belebung der Stadtgesellschaft

Die B-Side ist aus einem mehrjährigen Botto-up-Prozess hervorgegangen. Zunächst war sie reiner (Sub-)Kulturakteur. Zunehmend ist sie auch Plattform für bürgerschaftliches Engagement, Treiber von Stadtentwicklungsdiskursen mit der Bürgerschaft (u.a. Hansaforum) und Bündler gemeinwohlorientierten Wirtschaftens in Münster.

B-Side e.V. als Projektträger und B-Side GmbH als Betreibergesellschaft
 

  • Förderempfehlung durch Beirat “Initiative ergreifen”: 2018
  • Bewilligung: 2021
  • bauliche Realisierung: bis 2023

Weitere Informationen unter https://b-side.ms


Titelbild: Biderstädt

    Im Projekt werden u.a. folgende Formate regelmäßig umgesetzt: B-Side-Festival, Hansaforum, zukünftig eigene Kultur- und Stadtteilveranstaltungen und solche Dritter.

     

    Engagement- und Personalsystem

    Regelmäßig ehrenamtlich Aktive: 20 – 30

    Professionelle Kräfte: perspektivisch 8 zzgl. Aushilfen, BFD und FSJ