Hof Schmetkamp, Sendenhorst

Lernort für Natur und Klimaschutz

 

Die Naturfördergesellschaft Sendenhorst e. V. (NFG) wurde 1991 gegründet und hat heute rund 50 Mitglieder. Eines ihrer Projekte ist seit Mitte der 1990er Jahre der sogenannte Hof Schmet­kamp, eine Naturschutz- und Naherholungsoase von rund 17,5 Hektar mit blühenden Wiesen, kleinen Wäldchen und Obstbaumalleen.

 

 

Das ehemals land­wirtschaftlich genutzte Gelände wurde durch die NFG in Zusammenarbeit mit der Stadt Sendenhorst und zahlreichen weiteren Akteuren wie Schüt­zenvereinen, Schulen und Kindergärten zu einem Naherholungs- und Naturschutzgebiet für die Sendenhorster Bevölkerung entwickelt. Auffal­lend ist das kontinuierliche, kooperative und pro­zesshafte Vorgehen der beteiligten Akteurinnen und Akteure.

 

Mit für das Münsterland typischen Biotopen, einem Bürgerwald, einer Imkerei, Obstbaumal­leen, einem Bauerngarten, einem renaturierten Bachlauf u.v.m. ist der Hof Schmetkamp belieb­tes Ausflugsziel aber auch Lernort für eine stetig wachsende Zahl an Nutzerinnen und Nutzern aus Schulen, Kindergärten und Vereinen. Das Gelän­de bietet hierbei einerseits die Möglichkeiten des praktischen Handelns im Sinne des Klimaschut­zes, andererseits gibt es Einblicke in die natürli­chen Prozesse und Zusammenhänge des Natur­haushaltes.

Diesen Aspekt des Hof Schmetkamp als Lernort weiter auszubauen, ist erklärtes Ziel von Politik, Verwaltung und Bürgerschaft. Herzstück dieser Ent­wicklung soll das letzte verbliebene Gebäude, die alte Scheune des Hof Schmetkamp werden.

 

Diesen Prozess der Programm- und Gebäudeentwicklung im Zusammenhang mit dem Gelände anzustoßen und zu strukturieren war Aufgabe von startklar a+b im Beratungsprogramm QbE.

Projektträger:

Naturfördergesellschaft Sendenhorst e. V.

 

Partnerin:

Stadt Sendenhorst

 

Rahmen/Programm:

Qualifizierung des bürgerschaftlichen Engagements des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

 

Zeitraum:

Mai 2021 – April 2022

 

     


    Titelbild: startklar a+b