„Neuland Wasserschloss“, Blomberg-Reelkirchen

In dem zur Stadt Blomberg gehörenden 700-Seelen-Ort Reelkirchen liegt ein denkmalgeschütztes Wasserschloss aus dem 16. Jahrhundert. Man könnte nun meinen, das verwunschene Ensemble aus altem Herrenhaus, Nebengebäuden, Park und Gräfte eigne sich allenfalls als Kulisse für einen Historienfilm, aber tauge nicht zum Leuchtturmprojekt für experimentelle Kunst, das kulturelles Leben auf dem Land pulsieren lässt und Begegnungen fördert. Doch weit gefehlt! Der Verein Wasserschloss Reelkirchen e. V. (VWR) möchte das alte Torhaus des Wasserschlosses zum Dritten Ort entwickeln und setzt bewusst auf ein zukunftsorientiertes Programm an historischem Ort!

 

Seit 2013 engagieren sich die Ehrenamtlichen des VWR für Instandsetzung und Erhalt des zuvor lange Zeit leer stehenden Wasserschlosses, das an die Dorfmitte angrenzt und das Ortsbild prägt. Sie möchten die Einheimischen aller Generationen an diesem besonderen Ort für Kultur und experimentelle Kunst begeistern und ihnen hier zugleich neuen Raum für Begegnungen und konsumfreien Aufenthalt eröffnen. Bislang hat der Verein die mittlere Etage des Hauptgebäudes genutzt, auch als Büro. Im historischen Tapetenzimmer haben zudem kleine Veranstaltungen und im „Saal“ Workshops, Kurse und Vorträge stattgefunden – unterstützt durch die regionale Kulturpolitik.

 

Der Dritte Ort wird realisiert, indem zunächst das alte Torhaus renoviert und barrierefrei umgebaut wird, so dass einladende Gemeinschaftsräume entstehen: Eine Werkstatt findet hier genauso Platz wie ein Multifunktionsraum, der für Ausstellungen, Workshops und Treffen örtlicher Vereine oder privater Initiativen genutzt werden, aber auch als Co-Working-Space dienen kann. Die Ideen der Dorfgemeinschaft sind hier gefragt! Namhaften Künstlerinnen wird für die Dauer ihres kreativen Aufenthalts ein eigenes Gästezimmer zur Verfügung stehen; im Café sind – unabhängig von festen Angeboten und Veranstaltungen – offene Treffen und Austausch möglich. Schließlich stehen Park, Freiflächen und Gräfte für Veranstaltungen und zum Entspannen offen.

 

Projektträger:
Verein Wasserschloss Reelkirchen e. V.

 

 

Räume und Nutzungsbausteine

Mittlere Etage des Hauptgebäudes: historisches Tapetenzimmer für kleinere Veranstaltungen, Saal für Workshops, Kurse, Vorträge etc. und Büro. Torhaus: Gemeinschaftsräume, Gästezimmer, multifunktionaler Bereich für Veranstaltungen, Ausstellungsräume und Café. Park und Freiflächen: Veranstaltungen im Freien

 


Titelbild: Verein Wasserschloss Reelkirchen e. V.

     

    Besondere Event-Formate möchten künftig Einheimische und Interessierte aus der Region mit zeitgenössischer, aber keinesfalls elitärer Kunst in Kontakt und Austausch bringen und kulturelle Teilhabe ermöglichen. Herausforderungen des ländlichen Raums wie Landflucht, demografischer Wandel oder Mobilität werden dabei ebenso thematisiert wie seine Qualitäten.

     

    Da gute Vernetzung vor allem im ländlichen Raum Gold wert ist, arbeitet der VWR bei der räumlichen wie inhaltlichen Ausgestaltung des Dritten Ortes mit diversen Kooperationspartnern zusammen. Der Dorfvorstand Reelkirchen, die Initiative „Digitale Dörfer“ und die Stadt Blomberg sind mit im Boot, aber auch regionale Kulturinitiativen, die Hochschule OWL und der Landesverband Lippe. Überregional ist der VWR Teil des Netzwerkes CREATIVE.NRW sowie des Medienwerks NRW und arbeitet mit dem

     

    Kultursekretariat NRW Gütersloh zusammen; über das Bundesprogramm LandKultur der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung interagiert der Verein bundesweit mit Kulturschaffenden im ländlichen Raum. – Beste Voraussetzungen, um der Zukunft neuen Raum für Kunst zu eröffnen und Neuland zu betreten.