Dritte Orte in Borken und Löhne im „Magazin Innenstadt“

Der Wandel von Innenstädten, weg vom reinen Einzelhandelsstandort und hin zu stark gemischten Nutzungsmöglichkeiten ist eine Voraussetzung dafür, dass unsere Innenstädte lebendig und als Begegnungsorte erhalten bleiben. Diese „Nutzungsänderungen“ sind der Fokus der neusten Ausgabe des „Magazin Innenstadt“.

Auch Nutzungsänderungen in Innenstädten im ländlichen Raum sind höchst relevant und können als Vorbild dienen. Daher freuen wir uns, dass auch zwei von startklar begleitete Projekte aus der Umsetzungsphase des Landes-Förderprogramms „Dritte Orte“ in Borken und Löhne in dieser Ausgabe betrachtet wurden.

In Borken entsteht das Testlabor „3ECK“, in dem partizipativ Ideen für einen Dritten Ort als zentraler Kultur-Knotenpunkt in der Borkener Innenstadt erprobt werden.

In Löhne geht das Thema Nutzungsänderung noch einen Schritt weiter: engagierte Bürger*innen wollen den lange leerstehenden Bahnhof zu einem lebendigen Kultur- und Begegnungsort entwickeln. Mit Platz für eine Bücherei, Kinovorstellungen, Kulturveranstaltungen und einem Café. Besonders spannend: der Bahnhof Löhne ist gleichzeitig auch ein „Initiative ergreifen“ Projekt.

Die gesamte Ausgabe des Magazin Innenstadt finden Sie hier zum Download.

Mehr Informationen zum Förderprogramm „Dritte Orte“ finden Sie hier.


Titlebild: Stadt Borken/Media Mieze

Programmbüro "Dritte Orte"
Getragen wird das Förderprogramm „Dritte Orte – Häuser für Kultur und Begegnung in ländlichen Räumen" vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. startklar begleitet als Programmbüro seit 2019 die Projektträger bei der Konzeption, Planung und Umsetzung.